Freitag, 23. Dezember 2011

Heilende Zaubersprüche

In den Rauhnächten zwischen dem 21.12 und 6.1. waren nach vorchristlicher und auch in stark abgewandelter Form nach katholischer Vorstellung die Zeit intensiven Kontaktes zwischen menschlichen und nichtmenschlichen Sphären.

In diesen Tagen sollte auch das Heilen von Krankheiten und Verletzungen mit Zaubersprüchen besser denn je gelingen. Diese Zaubersprüche sind leider größtenteils aus jüngeren Zaubersprüchen zurückgespiegelt worden, da uns bis auf wenige wie die Merseburger Zaubersprüche, Pferdesegen  z.B. einfach die Quellen fehlen.

Es gab nämlich ein VERBOT bei den Heiden diese und andere Dinge aufzuzeichnen, alles wurde mündlich übertragen und auch nicht in Runen geritzt, obwohl dies leicht möglich gewesen wäre. Man wollte nicht und durfte nicht, der Feinde wegen......und diese kamen, auch wenn wir diesen jetzt ein paar Fragmente verdanken, von denen aber die meisten auch verfälscht sind.

Zaubersprüche diese stellten die Medizin erster Wahl bei den vorchristlichen Germanen dar, die angeblich noch vor der Kräuterheilkunde in Ansehen und Wirkung  rangierten.
Wir veröffentlichen sie trotzdem, bieten aber keinerlei Garantie für Authentizitüät - bis auf die Merseburger Zaubersprüche undd en Pferdesegen.

(es versteht sich von selber, dass damit keinerlei Heilsversprechen, Heilungen oder sonst irgendetwas in der Art verbunden ist - diese Informationen sind rein religionswissenschaftlicher Natur und kein facharzt muss eine Konkurrenz fürchten ;-)

(Bild rechts: Odin und die Völva von Lorenz Frolich)




Merseburger Zauberspruch II

Phol ende uuodan uuorun ziholza du uuart
demobaldares uolon sinuuoz birenkict
thu bigolen sinhtgunt · sunnaerasuister
thu biguolen friia uolla erasuister thu
biguolen uuodan sohe uuolaconda
sosebenrenki sose bluotrenki soselidi
renki ben zibenabluot zibluoda
lid zigeliden sose gelimida sin.

Phol und Uoden begaben sich in den Wald
Da wurde dem Fohlen des Herrn Balder sein Fuß verrenkt
Da besprach ihn Sinthgunt, die Schwester der Sunna
Da besprach ihn Frija, die Schwester der Volla.
Da besprach ihn Wodan, so wie er es nur konnte.
So Beinrenkung, so Blutrenkung,
so Gliedrenkung:
Bein zu Bein, Blut zu Blut,
Glied zu Glied, wie wenn sie geleimt wären





1. Merseburger Zauberspruch, nicht für die Heilung sondern zur Befreiung von gefangenen Kriegern

Eiris sâzun idisi, sâzun hêra duoder.(A1 ; C2)
suma haft heftidun, suma heri lêzidun,(C1 ; C2)
suma clûbodun umbi cuniowidi:(C1 ; B1, o. C3)
insprinc haftbandun, infar wîgandun.(aD1 ; aD1)

Einst saßen Idise, setzten sich hierher und dorthin.
Einige hefteten Fesseln, einige reizten die Heere auf.
Einige klaubten herum an den Volkesfesseln
Entspringe den Haftbanden, entkomme den Feinden.

Zaibersprüche musikalisch neuzeitliche Version

Estnischer Zauberspruch zur Heilung - man sieht deutlich die christliche Adaption eines ursprünglich heidnischen Zauberspruchs - ausgesprochen oberflächlich christianisiert wie dort üblich, im an wenigsten christianisierten Land Europas - aber irgendwie musste man auch dort den Ausläufern der Inquisition entkommen.  Wir veröffentlichen es trotzdem, da es sich um einen typischen Synkretismus handelt ;-)

Koit Kerkib
Päaw Peaseb
Tagane Waenlane
Sigenego Terwis
Sest Jumal Kuuleb

Marja Marja markeb
Taganego Wastased
Marja Marja markeb
Taganego Wastased

Siis ma sortsin so sooned
Siis ma waalin so woolmed
Sigenego Terwis
Marja Marja Tagane
Marjy waenlane


Zwielicht zeigt sich
Sonne sieget
Fliehe von hinnen Feind
Das Gesundheit gedeihe
Denn die Götter erhören
Maria merket
Gehen mögen die Gegner
Maria merket
Fallen mögen die Feinde
Zwielicht zeigt sich
Sonne sieget
Fliehe von hinnen Feind
Das Gesundheit gedeihe
Denn die Götter erhören
Maria merket
Gehen mögen die Gegner
Maria merket
Fallen mögen die Feinde

Dann bezaubere ich deine Adern
Dann verschlicht ich die Geschwülste
Das Gesundheit gedeihe
Maria besiege
Maria den Feind





Pferdesegen - Pro Nessia - Contra Vermes ca. 9.Jahrhundert, wahrscheinlich wesentlich älter 

Gang uz, Nesso,
mit niun nessinchilinon,
uz fonna marge in deo adra,
vonna den adrun in daz fleisk,
fonna demu fleiske in daz fel,
fonna demo velle in diz tulli.


Kriech heraus,Wurm,
mit neun anderen Würmern
Aus dem Mark in die Adern,
von den Adern in das Fleisch
Von dem Fleisch in die Haut,
aus der Haut auf diesen Pfeil






Folgender Text wurde uns zur freien Verwendung zur Verfügung gestellt:


Besprechen
Das Besprechen, auch Raten (von "Rat geben"), Beschreien, Böten und was
dergleichen landschaftliche Bezeichnungen mehr sind, ist vermutlich die älteste
Heilkunst der Welt. Früher fand man in jedem Dorf eine Hexe oder eine weise
Frau, die die Gabe hatte, Krankheiten und Warzen durch das Aufsagen von Gebeten
oder Sprüchen zu heilen.Traditionell wurden die Sprüche und Gebete, die über einer Wunde, Krankheit, Warze usw. gemurmelt wurden, geheim gehalten. Und auch heute noch wird kaum ein/e
Besprecher/In ihre ureigensten Sprüche preisgeben, es sei denn, an ihre Nachfolger/In, die meist direkte familiäre Nachfahren sein müssen. Erst einmal etwas zur Geschichte und meiner Theorie. Als
Erstes ist mir aufgefallen dass das Besprechen häufiger im Slawischen
Raum bekannt ist und weitergegeben wurde. Da mir aber auffiel das Wotan im
zweiten Teil der Merseburger Zaubersprüche ebenfalls diese Art des
Besprechens einsetzte mit der er den Fuß von Balders Fohlen heilte und der
Spruch selber ganz gut zu den anderen Sprüchen passt suchte ich den Weg den das
Besprechen von den früheren Germanen bis zu den Slawen gemacht hat.


Warzen:
Warze, Warze weiche,
reit' auf einer Leiche,
auf dem Fluss der Zeit davon.
im Namen der Urd ( Pusten )
der Verdandi ( Pusten )
und der Skuld ( Pusten )

Gürtelrose :
Zu Jötunsheims Damm steht ein Rosenbaum,
Der Baum, er blüht nicht, er trägt nicht,
So sollst du Rose nimmermehr blühen noch tragen



Anwendung
Bei offenen Wunden bei zu nehmenden Mond arbeiten.
Bei Entzündungen, mit abnehmenden Mond.
Die Sprüche werden dreimal aufgesagt oder geflüstert mit der Hand über der zu behandelnden
Stelle.

Blutstillen
Ich geh in Iduns
Garten
da stehn
drei schöne Blumen
eine heisst
Parille
Iduns Wille
Blut steh stille



(Die Völva Heiði auf einer Briefmarke aus Faröer 2003 von Anker Heli Pettersen)

Entzündungen aller Art
Schmerz,
Entzündung, Jucken geh ein
werd nicht
hart wie Stein
nimm ab wie
der Tod im Grab
Jucken, Schmerzen, Neurodermitis, Arthritis, Nasennebenhöhlenentzündung

Epilepsie
Du zitterst
wie ein Aal,
das Leben
wird zur Qual,
der Schaum
vor deinem Mund,
geht weg, du
wirst gesund.
Epilepsie, Parkinson, Altersdemenz, Alzheimer

Für Arthritis, zu viel Säure im Körper, Diabetes, Gicht, Kater
(Alkoholmissbrauch), Krebs, Multiple Sklerose, Rheuma

Das süße und das saure Blut
liefen an
den Strand
das saure
Blut, das ward verbrannt
das süße
Blut ging in den See und lief gesund zurück

Rheuma, Gicht
Gicht wie
Geschicht, wie das Evangelium spricht,
Geh heraus
aus dem Kopfe, geh heraus aus allen Gliedern,
bring dem
Menschen die Gesundheit wieder.
Im Namen Urd ( Pusten ),
der Verdandi ( Pusten )
und derSkuld ( Pusten )

Gegen Würmer aller Art
Ich befehle
dir, Wurm, der du dich im Fleische befindest,
mag es von
dir einen, mag es zweie geben,
wie viele es
auch immer von dir geben mag,
im Namen der
Urd der Verdandi und der Skuld,
bei Iduna
und der Asen Heilerin Eir
dass du nie
wieder von des Mannes oder des Weibes Fleisch dich labest
und nie wieder vom Blut trinkest.

Gürtelrose, Gesichtsrose, Herpes, Zytomegalie, Windpocken, Herpes,
Karposisarkom. Alle "Frauenleiden"

Die Mutter
Wotans zog über das Land,
drei Rosen
hielt sie in der Hand,
die erste
weiß, die zweite rot, die dritte war der Tod

Gürtelrose (2)
Zu Jötunsheims Damm steht ein Rosenbaum,
Der Baum, er
blüht nicht, er trägt nicht,
So sollst du
Rose nimmermehr blühen noch tragen,

Hauterkrankungen

Die Asche
und die Flechte,
die flogen
übers Meer,
die Asche,
die kam wieder,
die Flechte
nimmermehr
Neurodermitis, Flechte, Schuppenflechte, Ichtyosis

Allergien
Surtrs Feuer
brennt überall,
nun auch in
diesem Stall,
ich sprech
Dich an, ich jag Dich fort,
geh jetzt an
einen anderen Ort.
Allergien jeder Art, Rotlauf der Tiere, Venenentzündungen, offene Beine

Insektenstiche
Brand, geh
in den See,
geh in den
Sand,
und tu
nimmer weh.
Insektenstiche, Schlangenbisse, Nesselsucht, Quallenkontakt
Hühneraugen
Was vom
Himmel ist bestehe
was ich
drücke, das vergehe

Offene Wunden
Verstocke,
verstumme, du frische Wunde,
wachse
zusammen, Fleisch und Bein;
Dass es hart
werde wie ein Stein.
Im Namen der
Urd ( Pusten ),
Der Verdandi
( Pusten ),
Und der der
Skuld ( Pusten ).
Wunden aller Art, Knochenbrüche, Akne, Furunkel, Blutungen,
Menstruationsbeschwerden


Offene Wunden (2)
Eir Wunden stehen offen, unverbunden,
sie bluten
nicht, sie schwellen nicht, sie tun auch nicht weh
Wunden aller Art, Knochenbrüche, Akne, Furunkel,
Blutungen, Menstruationsbeschwerden


Rückenschmerzen
Kreuzweh,schmelz
dahin wie Schnee,
werd zum Traum
und dann zu
Schaum
Rückenschmerzen aller Art, Scheuermann, Morbus Bechterew, Ischias,
Bandscheibenprobleme

Schwellungen (z.B. nach Prellung)
Du sollst
nicht schwellen.
Du sollst
nicht Quellen.
Rein wie das
Antlitz Balders sollst du sein.
Im Namen der
Urd, der Verdandi und der Skuld.

Verbrennungen
Der Bauer
einst lag auf dem Rost,
da kam Skadi
und gab ihm Frost,
sie kam mit ihrer
heil'gen Hand,
und bläst
von ihm den kalten und den heissen Brand
Verbrennungen, Erfrierungen, Fieber, zu niedrige Körpertemperatur

Verbrennungen (2)
Unser Herr Wode
zog übers Land,
Was trug er
in seiner Hand? Feuer und Brand.
Feuer, du
sollst nicht spritzen,
Feuer, du
sollst nicht schwitzen.
In 24
Stunden musst Du vergehen!
Im Namen der
Urd ( Pusten ),
der Verdandi
( Pusten )
und der
Skuld ( Pusten )
Verbrennungen, Erfrierungen, Fieber

Verfangen
(Verdauungsstörungen aller Art,auch bei Tieren , die nicht mehr fressen wollen)
Hast dich verfangen vom Wasser, dann hilft dir der Ägir.
Hast dich verfangen von Futter, dann hilft dir die Sif.
Hast dich verfangen vom Wind, dann hilft dir der Wotan
Im Namen der
Urd, der Verdandi und der Skuld.

Koliken
Kolik, werde
gut,ich
beschwöre dich beim heiligen Blut,
du darfst
sie / ihn nicht quälen bis zum Grab,
Im Namen der
Eir.
(hierbei
fährt man mit der Hand um den Bauch und schüttelt die Hand bei der Nennung)

Warzen, Myome, Zysten
Was ich sehe, das vergehe,
was ich
streiche, das erweiche,
Warze, fall ab!
Warzen (2)
Sprich über die Warzen:
Frene,
Frene, dorra weg,
Frene, Frene
dorra weg;
im Namen der
Urd ( Pusten )
der Verdandi
( Pusten )
und der
Skuld ( Pusten )
Warzen (3)
Zeit sie
kommt, Zeit sie geht,
das Gute
bleibt, das Böse geht.
Warzen (4)
Mache in
einen Bindfaden so viele Knoten, wie du Warzen hast. Dann lege den Bindfaden
unter
das Fallrohr einer Regenrinne.Wenn der Faden verrottet ist, sind die Warzen
verschwunden.
Wichtig:
Sprich mit niemandem darüber und schaue auch nicht mehr nach dem Bindfaden.
Warzen (5)
Warze, Warze
weiche, reit' auf einer
Leiche, auf dem Fluss der Zeit davon.
im Namen der
Urd ( Pusten )
der Verdandi
( Pusten )
und der Skuld ( Pusten )

Wassersucht

Der Mond
nimmt zu,
das Wasser
nimmt ab
Wassersucht, Ödeme aller Art, Lymphstau

Für Verbrennungen:
O Wode, lass
diesen Brand wallen in Wasser
oder in
Sand,
nicht in das gesunde Fleisch.
Im Namen der
Urd , der Verdandi und der Skuld.