Freitag, 8. März 2019

Links zu wichtigen Asatru Artikeln, Alte Sitte und Verwandtes wie Illuminaten Okkultismus und Freimaurer-Kartelle

Ich habe im Moment wenig Interesse, diesen Blog hier immer weiter zu ergänzen, da Google Inc.  mir das korrekte Listing einiger Artikel verweigert, besonders Seidhr/ Seidr aufgrnd der Interventionen der "Gay and Mason" und zionistischen Mafia im "Asatru".  Deshalb hier eine Linkliste


Aus aktuellem Anlass aber : Sumarmal bzw. das Varblot, nach Jule das zweitwichtigste germanische Blot  findet 2019 am 19. April zu Vollmond statt:

Varblot / Sumarmal:
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2017/04/varblot-2017-12april.html 


Jahreskreis und Blotzeiten
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2019/02/time-for-blot-die-korrekten-blotzeiten.html


Odin:
Teil 1:
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2017/07/der-herr-der-mannerbunde-odin-revisited.html
Teil 2:
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2017/07/tote-konnen-nicht-getotet-werden-snorri.html

Seidr / Seidhr:
Teil 1:
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2012/08/seidhr-seidr-und-seir-den-schleier.html
Teil 2.
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2017/06/seidhr-teil-2-sie-saen-drauen-herum-und.html

Seidr / Seidhr english:
Part 1:
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2013/02/seir-seidr-and-seidhr-lifting-veil-part.html
Part 2:
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2019/01/seidhr-part-2-they-sat-ouside-and-just.html

Matronenverehrung:
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2017/04/die-matronenverehrung-lebendiges.html

Heidnische religiöse Praxis
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2019/02/heidnische-religiose-praxis-wie-wurde.html

Tempelfund in Norwegen
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2019/02/komplett-erhaltener-tempel-mit-hof-und.html


Eine hermeneutische Skizze der Freimaurerei
https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/02/nichts-ist-vorgegeben-die-absolute.html

Freimaurerische und andere geheimbündlerische Rituale im Detail-
Dass diese Rituale überhaupt so ausgeführt werden, halte ich für ein Gerücht, macht die Cosa Nostra auch nicht mehr... der Link „ändert“ sich manchmal, dann hat das niederländische Königshaus wieder mal Probleme...
http://www.stichtingargus.nl/vrijmetselarij/frame_en.html

Staatstragender Okkultismus in der BRD und Illuminatentum
https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/02/die-souveranitat-deutschlands-und.html

Naziokkultismus und Logenwahn über Sklavenrassen, Annunaki und Ausserirdische
https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/02/naziokkultismus-und-logenwahn-uber.html

Die CIA, Eugenik, Nazitum und Okkultismus
https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/01/nach-der-arbeit-ist-vor-der-arbeit-cia.html

Die Auswirkungen einer Zusammenarbeit zwischen Logen und Geheimdiensten 
https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/02/eine-cia-befehlskette-in-der-brd-am.html 

https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/02/eine-cia-befehlskette-teil-2-die-cia.html

Illuminatentum am Beispiel der Zerstörung der rheinischen Romantik in Bonn
https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/01/das-system-merkel-am-beispiel-bonn.html


Mittwoch, 6. März 2019

BRD revisited: Nicht nur für mich keine Heimat

Wenn man "deutschen Verhältnissen" auf den Grund gehen möchte, muss man deren grundlegende Mythen und Lügen dekonstruieren, vor allem die vom Rechtsstaat. Zuvor habe ich schon die Odin Mythe der Deutschen ein bisschen korrigiert, die de facto die Geschichte eines gewalttätigen Migranten und seines Wanderheeres  ist, der mit einem Tross von Beutekriegern und später Totenheeren einrückte, nachdem man ihn, grob gesprochen bei den Hindus und den Persern wegen seiner Unstetigkeiten und auch Schandtaten rausgeworfen hatte. Vom Niederrhein aus marodierte er dann in der Germania Magna bis Norwegen herum, bis auch in Skandinavien alles in Scherben lag und die heidnische Kultur für immer zertrümmert war - durch den "Herrn der Männerbünde" und seiner irdischen Gefolgsleute, denen die Christen folgten. Interessanterweise ist genau dort auch ein sehr starker Hunneneinfluss festzustellen, z.B. Burgund, Königreich Xanten usw.

https://altesitte-asatru.blogspot.com/2017/07/der-herr-der-mannerbunde-odin-revisited.html

https://altesitte-asatru.blogspot.com/2017/07/tote-konnen-nicht-getotet-werden-snorri.html


Wie kritisch ihn auch die altgermanische Götterwelt und deren Vertreter der Alten Sitte wie Thor und Ziu/ Tyr sahen, darauf mag dieses Eddazitat von Snorri hinweisen, nachdem man durchgedrehte Mörderweiber (Berserkerbräute Odins) zu erschlagen hatte, Odin ( Harbard) jedoch, hofierte sie.

Thor sprach:
Berserkerbräute
bändigt’ ich auf Hlesey:
Das Ärgste hatten sie getrieben,
betrogen alles Volk.

Harbard sagte:
Unrühmlich tatest du, Thor
dass du Weiber tötetest.

Thor sprach:
Wölfinnen waren es,
Weiber kaum.


Dass vor allem die Deutschen immer noch dem Odin huldigen, viel ohne es zu wissen, während er in Skandinavien längst nicht so geachtet ist und war, wurde erwähnt und mag auf die mangelnde Lernfähigkeit der Deutschen hinweisen, vor allem, weil Odin immer wieder der Anker der Nazis war und ist, nicht die Alte Sitte, die interessiert Nazis und Neonazis kaum. Die Nazis kreierten einen Phantasykult um Odin, Doppelte Sowilorunen, "Sleipnir" usw., mehr war da nicht, Hitler lehnte das vollkommen ab, Himmler sponn herum mit seinem Ahnenerbe, das versandete schon 1935, weil man auch einfach zu dumm war. 

Dass man den Deutschen nach dem 2. Weltkrieg eine neue Chance gab, war grossmütig und gleichzeitig hinterhältig, denn das man ausgerechnet die Deutschen wieder eine derartige Gross- und HighTech Industrie hinstellen liess, war typische OSS bzw. CIA Denke, nachdem man willfährige Kriminelle belohnt und mitmachen lässt. Insofern ist die Amiliebe der deutschen Nazis verständlich und gleichzeitig ekelhaft, denn man weiss, woher sie kommt. Trotzdem bemühte man sich wohlmeinend wie auch ich und meine Eltern, nach dem 2. Weltkrieg die Deutschen wieder salonfähig zu machen. Das funktionierte aber nur zeitweise, nämlich unter Brandt und Schmidt mit der sozialliberalen Koalition und auch da dann nur mit Jimmy Carter als US Präsident. Da liess das hinterhältige rassistische Mobbing dann so weit nach, von 1977 bis 1981, dass ich sogar mit den Nazis Abitur machen konnte. Aber auch da und zuvor und vor allem danach unter Reagan zeigten die Deutschen immer wieder ihr wahres Gesicht. Und das hiess: BKA und RAF vor allem, neben kleineren Schauplätze typisch deutscher Lügen und Intriganz.  Das resultiert aus einem tiefen rassischen Minderwertigkeitskomplex, denn wieso man ausgerechnet mich, der ich fast genauso aussehe wie ein deutscher Karlheinz, rassistisch bis heute verfolgt, liegt daran, dass es "die Deutschen" nicht mehr gibt seit dem 5. Jahrhundert. Weite Gebiete, auch in Frankreich, wurden genetisch so dermassen professionell von den Hunnen durchgepflügt, das machten die sofort perfekt, dass es die germanischen Gruppen nur am Rande noch intakt gab, dafür jede Menge Hunnenmischlinge, deren Erbgut immer wieder dominierend durchbricht. So sehe ich das als Neidreflex auf mein altes und reines indogermanisches Erbgut vom Rande, dass nicht hunnisiert wurde. Dass die Deutschen nicht "germanisch" oder indogermanisch orientiert sind, im Grossen und Ganzen, auch von gesamten Empfindungs- und Entscheidungsapparat her, verwundert aufgrund der genetischen Gesamtlage kaum, ganz im Gegensatz zu Norwegen und Schweden. Dänemark mit seienr blden Königin unterwirft sich immer wiedr den Deutschen, vor allem Merkel und so sehen die dänischen Frauen mittlerweile auch en masse aus. Deutsche Obrigkeitshörigkeit und "ach so" Getue und Duckmäusertum entsprechen dem Indogermanischen nicht. Dass man in der BRD auf Befehl der USA ab den sechziger Jahren Millionen von TürkInnen angesiedelt hat, war kein Zufall, sondern entspricht USamerikanischen Eugenikideen, nach denen wegen des Hunneneinfalls und der entsprechenden veränderten deutschen Genetik nach den 6. Jahrhunert spätestens, mit den noch mehr hunnisierten Türken kaum Probleme auftauchen würden. Und die traten auch nicht auf, egal wie sie sich hier aufführten und immer mehr aufführen, als Herrenrasse, fast wie die Reiter Attilas. Für mich als Person mit indogermanischer Genetik und Ethik schwer nachvollziehbar.  Keinem Land oder Volk ausser den Deutschen würde man eine Türkeninvasion dieser Art je zumuten und es gibt auch nichts Ähnliches weltweit. Griechenland hat nicht umsonst eine riesige Armee, nur gegen die TürkInnen, die Griechen hatten ihre Erfahrungen mit dem türkischen Hunnensturm.  Nur GRÜNE IdiotInnen würden den Tatsachen widersprechen. 
Auch jetzt, nach fast 50 Jahren TürkInnen "Migration" und einem  dominierenden türkischen faschistoiden Parallelstaat in der BRD läuft alles ähnlich wie bei Attilla. Nur die angestrebte ethnische und genetische Vermischung fand nicht statt, da waren die deutschen Frauen eisern. Statt dessen beherrschen die Türken in der BRD aber bald die gesamte Gastronomie und bald auch alle Lebensmittelgeschäfte als Minderheit und damit den Ernährungskomplex. Immer wieder fallen angestellte TürkInnen in deutschen Lebensmitteldiscountern mit absichtlich abfälligem und schikanierendem Benehmen auf, ganz im Gegensatz zu dem Benehmen in ihren eigenen Geschäften. So lange bis auch die ALDI und NETTO Filliale weg ist oder ganz türkisch, aber dumme kartoffel merkt nix, auch nicht, dass die türkische Security immer wieder deutsche KundInnen absichtlich ausspäht und von AKP Gorillas verfolgt.
Auch die asiatischen und vor allem die chinesischen Restaurants werden immer öfter aus der Türkei bzw. von Türken kontrolliert und durch Türken im Hintergrund betrieben und Deutschen wird von dort überall nachgestellt, auch vom MIT, dem türkischen Militärgeheimdienst und anderen türkischen FaschistInnen. Asiatische Restaurants werden immer wieder von Türken über die Hintergründe ihrer deutshen Besitzer informiert. Jede türkiche AKP Verleumdung über mich gelangte sofort an chinesiche
Da reichen auch 2 Mal Döner in derselben Dönerbude und der DeutschIn ist im türkischen Netz. Und zwar des MIT und auch der CIA. Jeder Kunde eines türkischen Geschäfts, mittlerweile auch von türkisch dominierten Discounterfillialen wird aufgenommen und in Ankara registriert und bei Bedarf wird nachgestellt. Typisch Türkei und das sollte man wissen, da Merkel den MIT bedingungslos in der BRD gegen Deutsche operieren lässt. Und was ein Türke sagt zählt wie 10 Deutsche, mindestens, auch bei der Polizei und der Justiz. Jede türkische Wahnvorstellung bzw. Verleumdung kann zum sofortigen Ruin eines Deutschen führen, unter Merkel kein Problem. Aber es gibt auch gute nschrichten bezüglich Türken: Sie brauchen im Prinzip keine Türschlösser mehr oder nur noch die billigsten Zylinder, pro Forma, da türkische Schlosser und Schlüsseldienste überall eindrigen können, wie ich selber erlebte, auch in 200 Euro Zylinder bzw. durch Querriegel, und die Kartoffel-Wohnungen mal so betreten. Da haben Sie jetzt Geld gespart, wie bei Atilla damals, seien Sie dankbar, auch wenn dann die Polizei kommt, nicht wegen des Einbruchs, sondern weil der Türke ein paar Verleumdungen über Sie zum besten gibt, über Ihre Drogen und Kinderpornosammlung, die er gesehen hat.  "Ist doch unsere leichteste Übung" sagt dann der Polizist grinsend, "hammer mal jekuckt mit dem türkischen Freund hier, seien so doch froh dass  nix iss." Eben Hunnensturm revisited. dann wischen Sie sich den Mund ab über die Verleumdung und das fehlende Geld und die Wertsachen und dürfen noch ein bisschen in der Nähe "von die türkische Leute wohne", wenn Sie Glück haben.

Die RAF war nie und das sage ich deutlich, eine echte Form des Widerstands gegen den internationalen Imperialismus. Das waren zuvor und daneben andere, die man daran erkannte, dass sie immer bald tot waren und später niemals an die Fleischtöpfe der BRD gelangten, im Gegensatz zu den RAF Kadern und alles was aus der DDR an HVA und STASI dazu gehörte. Es genügt bis heute, auch nur zur ehemaligen und total zerstörten Ökolinken zugerechnet zu werden und biodynamisch und anarchosyndikalistisch Karotten angebaut zu haben, um auf den Blacklists von CIA, BKA, Mossad und BND und "vs" für immer zu landen. Ausgenommen waren und sind die Anthroposophen, weil sie ein freimaurerisches Hochgradsystem darstellen und immer systemimmannent operieren. 



Die RAF und die MG (Marxistische Gruppe), die die Kaderschulungen machte und die Aufbauorganisation der RAF darstellte, hatten fast nie Existenzprobleme, ausser denen die direkt "red handed" geschnappt wurden und geschnappt werden sollten. So etwas braucht man immer, sonst bricht die Story durch und das Volk murrt. RAF und MG / BKA Leute wanderten wie der KBW von der anderen Baustelle übrigens ganz nach oben oder sie halten sich im Mittelstand bis heute.
Gründe waren eine direkte Zusammenarbeit zwischen der DDR STASI und HVA mit BRD Segmenten um das BKA, den BND, insbesondere das BKA Meckenheim, die sich aus diversen Gründen und auch aus Nazismus heraus Vorteile versprachen, eine stramm orthodoxe marxistische Terrortruppe wie die RAF aufzubauen und diese auch noch mit halb offenen Kaderschulungen via MG zu versorgen.  Warum sich die DDR das Problem aufhalste, weiss offiziell kein Mensch, aber das war wie immer eine übergeordnete Massnahme der CIA, die in der BRD der siebziger und achtziger Jahre unbedingt über Nazikreise im BKA , BND und MAD eine dialektisch funktionierende Radikalopposition aufbauen wollte. Diese hatte die Funktion, der echten ausserparlamterischen Opposition bis runter zum Biohof jegliche rechtsstaatliche Grundlage und Lebensicherheit zu entziehen. Polizeiterror aus dem BKA und von überall dann, False Flag Attacken permanent sorgten für eine Atmosphäre der ständigen Bedrohung und Illegalität für nichts. Die Repression konnte nur durch eine RAF wie gehabt begründet und durchgeführt werden.  WGs und Kommunen wurden von RAF Kadern / bzw. STASI / HVA also auch dem BKA mit aufgebaut und unterwandert und warfen dann den BRD Behörden Personen wie mich z.B. zum Fraß vor, auf übergeordnete strategische Anweisung der CIA. Nebenbei entsorgte der auch CIA gesteuerte BRD Apparat, bzw. Segment des BRD Apparats hochgestellte Persönlichkeiten wie Lorenz, Herrhausen, Rohwedder etc. die ihm nicht mehr passten. Die Nazikreise aus BKA, BND und MAD hatten ihre Freude daran, wie auch an den fortdauernden Zersetzungen von Leuten wie mir und vielen Anderen. Dass sich eine RAF auch vor 1977 in einer hochindustrialisierten BRD ohne externe Hilfe eines Behörden-Apparats so bewegen und halten konnte ist eine Fiktion.

RAF und MG wussten, wie man Leute wie mich auch theoretisch zersetzt
Die offizielle DDR, die ich mit einer untergeschobenen CIA / STASI Beziehung 1988 auf deren Betreiben mal besuchte, hatte für Leute wie mich nur Spott und Hohn und spätere Zersetzung zu bieten. Und das war auch genau die Funktion, die die RAF für die DDR zu erfüllen hatte: unorthodoxe Linke und Ökos einzuhegen und zu entsorgen - in der BRD wie der DDR, ich habe persönlich dort gemerkt, dass ich kein Freund war, obwohl die DDR uns ofiziell in der BRD ein bisschen den Rücken freihielt, um Propaganda zu machen. "Wenn Du mir die Welt nicht erklärst, erkäre ich sie Dir auch nicht" sagte Mielke zu dem Dreck, den er mit angerichtet hatte, mit der RAF und dem BKA in Gemeinschaftsarbeit in der DDR und das war in der DDR auch nicht zu vermitteln gewesen. "Sie wussten es immer" damit verabschiedete sich Mielke von seinen STASI Offizieren und gab seine jahrelange Kooperation mit BRD Behörden zu bezüglich RAF.

Wer so etwas Heimat nennt, und das gilt auch für die DDR, der hat sie nicht mehr alle. Hier ist der gesamte Mordapparat des BKA, der RAF, dessen Vorbereitungstrupps der MG und über die GRÜNEN auch des KBW in einer anderen Baustelle bestens versorgt und geschützt worden bis heute und weiter. Ebenso wie man Odin und seine Mannen immer noch hierzulande hofiert, so hintenrum. Odin blieb weiterhin, auch im Hochmittelalter war er bekannt und gefürchtet mit seinen Einherjern. Ebenso wie die RAF, die MG und ihre Kader in der BRD featured by BKA , BND und dahinter noch die CIA. Und für genau diese Kaderbande, um die immer weiter zu decken und zu stützen, bei mir z.B. Birgit Herbst, Stefan Römer, Ute Donnermeyer, Rolf Weingartz, Liane Tietz, Günther Gebhardt, Stefanie Christmann, Rüdiger Axel Westphal werde ich immer weiter von BKA, BND, "vs", CIA etc. verfolgt und zersetzt. Meine schiere Existenz war und ist die Bedrohung für dieses System von Kaderspitzeln, warum auch immer die Paranoia sich Bahn bricht, ich weiss es nicht. Auch von deren CIA Grundlagen wie z.B.  Manfred Steinheuer, Konrad Oelmann und Axel Böhmer und NachfolgerInnen bis heute. 

Dass einige dieser Kader neben der RAF / MG  ein nationalsozialistisch-eugenisches Weltbild haben oder schon früher hatten, ist folgerichtig und entspricht durchaus dem BKA Umfeld, einer Herbst mit Steinheuer z.B. Zudem haben die CIA Supervisoren, die von den RAF, MG, STASI  Eskapaden nicht nur wussten, sondern  diese förderten und mehr, dazu eine komplett andere Einstellung als die deutschen Idioten vermuten: grosse Teile des US Apparats und auch Briten hängen immer noch einer eugenisch-faschistischen Doktrin an. Diese Doktrin wird immer wieder über die Deutschen verbreitet udn brachial durchgesetzt, die das auch so empfinden, als MitäterInnen mindestens. Jetzt wieder europaweit und die US und auch die britischen Drahtzieher und Mitmacher bleiben öffentlich im Dunkeln. Vor so viel Dummheit und Intriganz hätte man einen Morgenthauplan für die Deutschen unbedingt durchsetzen müssen, mit einer romantisch-ländlichen deutschen Gesamtexistenz wie im 1. Reich forever;  dem war aber nicht so und deshalb ist der deutsche Faschismus mit den genannten Supervisoren und Drahtziehern wieder in Spanien, Portugal, Italien, Polen, Slowakei, Baltikum usw. etabliert.
Wessen Heimat ist das also? Die der deutschen MörderInnen allemal. Meine ist es nicht.

"Wutanes her und alle sin man,
di di reder und die wit tragen
geradebrecht und erhangen
ihr sult von hinnen gangen"


Dienstag, 5. März 2019

Karneval ohne Pferde, lokale Bräuche, Flaschenpfand und Co.: die CIA bestimmt das Spiel

Ich habe hier  Artikelthemen fortgesetzt, die eher in brd-zersetzung.blogspot.com gehören, da mir dort der log In verweigert wurde....geht jetzt wieder aber nichtsdestotrotz

Nur die ganz bräsigen deutschen Spiesser oder GRÜNE können sich der Erkenntnis verweigern, dass überall in der BRD, so nenne ich die internationale Verwaltungs-Zone unter Merkel, die INTERZONE Angela, die mal Deutschland war, US-Amerikaner neben anderen ausländischen AgentInnen herumlaufen und sich wichtig machen. Bis die letzten Reste weg sind, die sie stören. Und die tun so, als ob nichts wäre, obwohl die sich nicht mal mehr als Touristen verkleiden, sondern "einfach so da sind", meist mit Mietwohnungen. Aber auch nicht so wie "wir" in den achtziger Jahren überall auf der Welt "da waren" und so rumlebten monatelang, sich mit den "Locals" mischten, so nannten wir die einheimische  Bevölkerung in der 3. Welt oder Madrid, Barcelona, Lissabon, Marseille usw.. Sondern als grob kaschierte feindliche Einheiten, die aber immer erst mal so tun als ob das alles hier " so interesting and marvellous" ist. Genau wie Tipis, Kalumets, organic gardening, Hobo livestyle, Oakie Culture, Landkommunen etc. pp  früher mal, bis sie weg waren. 

Die laufen dann bevorzugt an traditionellen Festen wie Weihnachten und Karneval, Weinfesten, Kirchweih und Oktoberfest und Kirmes mit uns allen herum, verkleiden sich auch Karneval, erregen aber zumindest mein Aufsehen, wenn sie verkleidet in Kölner Strassenbahnen laut amerikanisierend  durch die Züge laufen und schauen, wer da so da ist und was die "blöde Krauts, no sorry, die marvellous indigenous people here" so maken.

Und da sieht man dann wie immer Karneval nachts Typen die Bier saufen, Frauen anmachen, blödes Zeug reden und Bierflaschen kullern durch den Gang in der Strassenbahn, die Leute singen blöde Lieder und dann wird der Zug mitten auf der Strecke auf einmal in der Pampa  einfach still gelegt, alle müssen austeigen und der Zug fährt zurück nach Köln ohne Passagiere, ohne jede Erklärung oder Ersatz, weil die CIA und ihre Bodentruppen vom "verfassungsschutz" das so wollte. Weil die uns allen so jetzt beibringen, was sie mögen oder nicht. Wenn sie nicht grade bestrahlen.

Oder die "blöde deutsche Heiligabend" mit die 3 Feiertage statt die coole XMAS am 25. mit die Strumpf und die Geschenke und dann Schluss. Da wird dann der grosse Schaulauf mit die US Families auf der Strasse inszeniert, die coole Guy mit Hut vorneweg oder im Starbucks New York inszeniert. Und dann fahren die Kids mit die Cross Bikes überall durch die mekwürdigen deutschen Wälder, die einzigartig mit den Wohngebieten koordiniert sind und schauen da mal nach, neben die Guys mit den Halogenlichtern um 5 Uhr morgens, warum wir da immer so gerne sind oder waren und wer da so ist. Und dann wird mal über die US direkt bis Mitte Januar in Alaska die HAARP Anlage zur grossen Schlamm- und Regenschlacht angeworfen, damit man allen zeigt, was die Amis und viele Andere wie die Franzosen hier nicht mehr wollen. Neben dem Bestrahlungsterror aus Masten und Army Störsendern, wie Weihnachten 2019. Und das berichten sie alle an ihre Embassy in Berlin oder an die Konsulate in die Frankfort, was wir hier immer noch für blöde Sachen maken. 

Erinnern Sie sich noch an die "Sopranos", was haben wir doch Ende der 90er darüber noch gelacht: organisierte Kriminalität der schmierigen, aber stilvollen Art in teuren Anzügen in New Jersey und New York, die die Polizei in blauen Uniformen offen schmiert und macht was sie will und das FBI findet das auch toll meistens, weil die immer einen richtigen Boss wollen, der alles kontrolliert. Nebenbei pflegte man dort eine Pseudoreligion mit Heiligenbildchen und Statuen, gefälschtem Katholizismus und Bruderschaften. Das ist typisches US Denken: den Mafiaboss hofieren, denn das ist der grösste Faschist, da macht man mit. In Mexiko genau dasselbe mit pseudoreligiösen Killersyndikaten "Templares" und andre "Kartelle" etc. aus Freimaurerlogen und was sich dafür hält. Jetzt haben wir Trump aus New York / New Jersey und wir wissen nun, was krimineller Faschismus bedeutet - in live Realversion.
Und heute hat man das in der BRD kopiert. Hätte keiner je gedacht. Statt Mafia Lokale mit teuren Anzügen und Brunello Wein und Skull and Bones und andere Bruderschafts "Frat Houses" zur Absprache der organisierten Kriminalität haben die BRDler ihre Freimaurerlogen in konspirative Gangstersyndikate getunt, über die alles, aber auch alles abläuft und die CIA, die Securité und der MI6 sich die Klinke in die Hand gibt. Auch die Polizei läuft dort in der "Johannisloge" Hardefuststrase 9 wie in den USA und Kanada ein und aus und bestimmt mit, welcher OK Gangster welches Viertel in Köln kontrolliert. Und für die werden auch Wohnungen geräumt und Familien zerstört und Existenzen vernichtet.
 
Die Loge BRD schickt ihren Emissär fürs Französische und versprciht Macron die ganze Welt.
Vorher hat Schulz Merkel instruiert. Keiner weiss, wer in einem Logenregime wirklich regiert, bis die ausländischen Soldaten da sind, zunächst mal in Zivil.


Nichts gibt es rechts und links davon. In jeder Zeitung schreit einem das Gefreimauer mit widerlichen Signalbildern nun fast ausschliesslich und dessen inhaltslose Floskeln und Lügen, Lügen, Lügen aus den Logen entgegen, heissen die nun "Klimaerwärmung durch CO2", "AIDS", "Feinstaub", "Clans", "Transgendertoiletten" oder sonstwas, bis der letzte Rest eigenständiger Kultur und Denken zerstört und kaputtschikaniert ist. "Für das grosse Ganze". Beim Höchstgrad Aleister Crowley hiess das noch das "Grosse Werk"... Heute sind die GRÜNEN die IntensivtäterInnen der CIA vor allem, die Basis und Kadergruppe der CIA, die hier auch das kindliche Gemüt verstören soll. und die BRD zur endgültigen Abwicklung auch ber gefälschte Wahlresultate sturmreif schiesst. Dass es für mich die GRÜNEN seit 1992 nicht mehr gibt, ist geschrieben worden. Aber auch Andere haben bei den GRÜNEN Wurzeln geschlagen, die Maoisten um den KBW.

Auf besonderen Wunsch von Reker, CIA revisited Cologne Style: Südeinfahrt Köln baumfrei, weil steriler
damit die coole glatte junge Crowd ganz schnell und licht nach Cologne hereinfahren kann

Und dann sitzt man in einem deutschen Innenstadt-Park und die Amis wundern  sich, dass die Leute da Flaschen sammeln und in die Supermärkte bringen. Das ist nämlich eine winzige Möglichkeit etwas unkontrollierter zu überleben und Bargeld zu erhalten, in winzigen Mengen, ohne rund um die Uhr von einem mittlerweile inexistenten Sozialsystem schikaniert zu werden, das auch made in USA by Gerd Schröder und jetzt Merkel ist. Und das CIA Team im Hofgarten hat sich furchtbar aufgeregt darüber. Und dann tauchen da plötzlich supernette coole freakige Amipärchen auf, die den Obdachlosen und Sozialhilfeempfängern mal ne Flasche reichen zum sammeln und lachen dazu. Und gleichzeitig  tauchen deutsche Sozialhilfeempfänger auf, als Vorführobjekte, die auf den Knien rutschend mit einem alten Butterbrotmesser in der Hand Glascherben und eingetretene Kronkorken aus dem Lehmboden pulen und in einem Eimerchen sammeln müssen, wie in der Strafkolonie, um ihre Sozialhilfe zu bekommen, für 1 Euro die Stunde. DAS ist das, was die CIA hier will, wenn man nicht ganz im CIA System der Merkel leben will. Flaschensammeln ist auch schon ganz schlecht. Und auf einmal gibt es überall Probleme, die Glasflaschen überhaupt in Supermärkten abzugeben, die Kioske streiken in Bonn zumindest sowieso.
Aber Bonn ist auch so ein Sonderfall, denn nirgendwo konnte die DDR-HVA über die MG, die "Marxistische Gruppe" also die RAF Aufbaukader, so unverschämt den "verfassungsschutz" unterwanderten wie in Bonn. Und die haben keinerlei Skrupel, die verwanzen sogar Fahrräder, Fahrräder, mit und ohne Bombe, so eine Macke der RAF mal wieder, stellt der VS in Bonn überall offen ab, um sich wichtig zu machen. Gerne über ihre Junkie-Kader, die auch bestens mit allem versorgt werden - auch für die Linkspartei überhaupt kein Problem, Heroin sei ja gar nicht so schlimm und so, "kann man sich mit nem Alublech ranrauchen".....  "Gibs zu!" ein altbekanter Pöbelspruch der MG und des Bonner VS z.B. gegen mich und die machen dann Kapitalismus und Faschismus richtig, wenn sie schon ihre DDR verloren haben, mit noch umfassenderer Zusammenarbeit mit der CIA und immer an den Fleischtöpfen der BRD voll versorgt, wie sie es immer gesagt haben...
In Köln sind das beim "vs" neben den Luden und der OK und IslamistInen  dort die maoistischen Pol Pot Banden der GRÜNEN um den berüchtigten Multiagenten und verkommenen Maoisten Frank de Lentdecker. Die gelangten ebenso über KBW und Andere K Gruppen an die BRD Fleischtöpfe mit der CIA. Und wie die über Kinder denken, weiss man: braucht man nicht...





Da wird nicht mehr nur gepöbelt, da wird sogar handgreiflich wie am Kölner Chlodwigplatz z.B. gegen Flaschensammler in REWE Märkten durch ausgebildete "Security" vorgegangen. Da reicht eine Tüte mit 15 Flaschen und die Türkei dreht durch, denn die sorgen für das, was die Deutschen sich noch nicht trauen: bedingungslos die Armut mobben. Dort in der Kölner Südstadt, ist die BRD am dümmsten und am GRÜNSTEN. Da, bei Niedecken und der schwulsten und kriminellsten Freimaurerloge der BRD, da hat die Frau recht und die grösste Schnauze, die am meisten Kinder abgetrieben hat, "für die Partei",  da wo Türkei noch Claudi Roths "Sonne Mond und Sterne mit Börek" bedeutet und immer toll ist, weil da die tollen Ausländer sind, "fürn Urlaub so, Du".  Da hat man mit dem Lehramtsstudium gleich den "verfassungsschutz" Ausweis bekommen, mit dem man andere aus Wohnungen treiben und die ausweiden durfte und heute heisst das jetzt: "isch bin bei de de SIA und rette das Klima gegen das Lagerfeuer, aber dat macht ja fast keiner mehr, weil mer die Kinder alle avjetrieben hann, auch für dat Klima unn auch sonnst"
Und am Rosenmontag hat man dafür gesorgt, dass es in ganz Köln ab 15.00 Uhr keinerlei Möglichkeit gibt, Glasflaschen abzugeben bis Dienstag morgen, denn da hätte man mal 50 Euro am Tag haben können. 
ALDI und LIDL haben sich de facto ganz aus dem normalen Glasflaschenpfandsystem verabschiedet. Wer so etwas erlaubt, weiss, was er tut.
Der "verfassungsschutz" alias CIA fängt sogar an, Flaschensammeln zu krimininalisieren, indem gegen Flaschensammler Straftaten vorgetäuscht werden. Und das Pfand wird immer weiter runtergefahren auf  8 Cent fast generell, damit es nicht mehr lohnt, neben zig Ausnahmen für pfandfreie Dosen und PET Flaschen, auch über den CIA Freund Türkei, neben diesem und jenem, das auf einmal keine Pfand mehr hat. Türkische Geschäfte und auch türkisches Personal in deutschen Supermärkten fällt immer mehr auf, dass sie generell das Pfandsystem boykottieren wollen. Immer wieder werden Flaschen abgewiesen unter Vorwänden. Gleichzeitig will man illegal pfandfrei alles wieder vollmüllen mit Importdosen und hofft auf neue Ausnehmen von Merkel. Schaut man nach Godesberg und an den Eigelstein, sieht man das Resultat schon. Das man gerne von türkischer Seite gegen Arme und Obdachlose vorgeht, "fits just in" . Aber jetzt hat sogar Veltins pfandfreie Bierdosen auf den Markt gebracht. So wird alles immer weiter im Sinne der  USA runtergemerkelt. Ach ja: das man von der Glasflasche generell weg will und den Deutschen und allen Europäern die Hormonsysteme mit PET Flaschen und mit Aludosen das Gehirn verblöden will, "fits just in", das kommt Schritt für Schritt. Guten Appetit.
 
Kölns Queer Oberbürgermeisterin Reker, nein keine US Juristin, das täuscht

In Köln macht man das jetzt ganz elegant: die GRÜNE Queer Zaubermaus Reker, die Homosexuelle und getransgenderte Haustiere zu den einzig relavanten Menschinnen in Köln erklärte, mit tagelanger Gaybeflaggung der ganzen Stadt, als Oberbürgermeisterin, der Rest kann abhauen, geht jetzt wieder mal gegen alles vor, was den Amis unter Trump nicht passt: linke Alternativkultur und vor allem Obdachlose, denn die CIA hat mit Merkel offiziell 860000 Obdachlose erzeugt, in Wahrheit ca. 1, 5 Millionen in der BRD. Dafür werden in den Schlafstellen in Köln derartige asoziale Zustände erzeugt, dass niemand das ertragen kann, die Parkbänke hat sie grösstenteil entfernen lassen, Parks in Mühlheim und woanders wurden von ihrer Polizei bestrahlt, denn man hat sich in Cafes gegen Geld und auf deren Privatbänken aufzuhalten,  für 15 Minuten, wie in den USA und jetzt hat sie noch mehr im Visier: McD. Toiletten in Köln werden allesamt von speziell ausgebildeten schwarzafrikanischen "Wächtern", z.T. direkt mit CIA Ausbildung bewacht, die ein Betreten der Toiletten zum Spiessrutenlaufen machen. Z.T. sind die Kabinen abgeschlossen oder eine schwarze CIA Trulla läuft mal einfach so Besuchern direkt hinterher und klopft und brüllt sofort ohne Anlass, wenn jemand kommt, der so ausieht "wie die Leute früher", ein kleiner Rucksack genügt. Das ist zwar auch in Bonn ähnlich und woanders, aber nirgendwo so brutal wie in Köln. Da geht man jetzt als "posh New Yorkerin" elegant über die Ehrenstrasse und benimmt sich auch so. Zudem lässt sie in der Stadt neue Mülleimer aufstellen, bei denn es fast unmöglich ist, wegen winzig kleiner Einwurfschlitze und Übergrösse der Behälter, Flaschen und Dosen zu sammeln. Denn Obdachlose sollen nach Trump und CIA ausgemerzt werden, indem man sie wegen Hoffnungslosigkeit in den Suizid treibt. Und die CIA setzte und setzt gerne über die Bürgermeister an, um hier US Vorstellungen mit Gewalt durchzusetzen.
Aber Vorsicht: Es reicht Kritik an Rekers Parkbankabholzen mit Verweis auf die Situation von Alten, Familien mit Kindern und "Armen", um in Köln als Linksradikaler und Geisteskranker denunziert zu werden, z.B. von Scho-Antwerpes, die mit Reker zusammenarbeitet, gegen "die Leute von früher" um die ekelhafte CIA- Lingo zu verwenden. Die Paralleln zu Hitlers Vorgehen sind so überdeutlich, besonders die Zusammenarbeit mit "ausländischen Spezialkräften", die besonders brutal im NS Staat vorgingen, dass viele Deutsche sich besonders freuen, das es fast wieder so ist wie bei Hitler. Ohne die Nazis und Faschisten aus ganz Europa bis hin zu Tibetern Arabern, Türken und Indern, wäre der Nazistaat so nicht möglich gewesen.

Weinfeste am Mittelrhein waren gestern, die hat man schön kaputt gemacht, da wird immer weiter reingestrahlt, bis das unamerikanishe Benehmen ganz weg und die reine Tourikulisse da ist. Schlafen Sie doch mal im Sommer in einem Weinberg oben, wie früher, das überleben sie kaum, wenn um 3 die bestrahöfen angemacht werden.  Jetzt kommt Karneval immer mehr dran. Und dafür ist eine Reker genau die Richtige. Deren neues Köln sieht immer mehr aus, wie eine sterile Durchfahrtschneise "Arno Breker 21. Jahrhundert ", aus denen sie zunächst fast alle Parkbänke entfernen liess, denn das ist nicht cool für sie, da ohne Konsum lange rumzusitzen. Kann man jetzt auf Privatbänken bei coolen Cafés machen, pro Person 2,50 für einen Cafe für 10 Minuten, wie in Brooklyn. Muss man halt ständig laufen und mit Kindern und Alten sieht die Stadt gar nicht mehr so toll modern aus.
Der Rosenmontagszug hat seit Jahren immer Sturm made by USA aus die Alaska, wie auch die Algarve Schlechtwetter hatte 2018 by HAARP und die Riviera zugeHAARPT wurde im Sommer. Und da hat dann Reker die Pferde rausnehmen lassen, wegen dem Wetter, damit das Ding Jahr für Jahr bis sie weg ist, immer weiter kaputtschikaniert wird, bis dann nur noch Polizeihundertschaften marschieren und alles so steril aussieht wie eine typische  Kölner Lesbenwohnung.

Und was die mit der vorchristlichen germanischen Religion und Kultur gemacht haben, das sieht man an den Asatru Vereinen wie dem Troth und dem Eldaring usw. : eine Plastic Fantastic Show, aus der Loge abgekupfert, in die die CIA läuft und die wird gehypt wie alles Andere was die CIA hier will oder eben nicht will.

Sonntag, 24. Februar 2019

Links zu Artikeln zur germanischen Magie und Religionswissenschaft

Ich habe einige wesentliche Artikel von mir hier aufgelistet. Weitere Artikel zum authentischen Alte Sitte Jahreskreis und Anderes befinden sich immer wieder im Blog

Odin:
Teil 1:
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2017/07/der-herr-der-mannerbunde-odin-revisited.html
Teil 2:
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2017/07/tote-konnen-nicht-getotet-werden-snorri.html

Seidr / Seidhr:
Teil 1:
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2012/08/seidhr-seidr-und-seir-den-schleier.html
Teil 2.
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2017/06/seidhr-teil-2-sie-saen-drauen-herum-und.html

Seidr / Seidhr english:
Part 1:
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2013/02/seir-seidr-and-seidhr-lifting-veil-part.html
Part 2:
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2019/01/seidhr-part-2-they-sat-ouside-and-just.html

Matronenverehrung:
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2017/04/die-matronenverehrung-lebendiges.html

Heidnische religiöse Praxis
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2019/02/heidnische-religiose-praxis-wie-wurde.html

Tempelfund in Norwegen
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2019/02/komplett-erhaltener-tempel-mit-hof-und.html

Jahreskreis und Blotzeiten
https://altesitte-asatru.blogspot.com/2019/02/time-for-blot-die-korrekten-blotzeiten.html

Eine hermeneutische Skizze der Freimaurerei
https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/02/nichts-ist-vorgegeben-die-absolute.html

Freimaurerische und andere geheimbündlerische Rituale im Detail-
Dass diese Rituale überhaupt so ausgeführt werden, halte ich für ein Gerücht, macht die Cosa Nostra auch nicht mehr... der Link „ändert“ sich manchmal, dann hat das niederländische Königshaus wieder mal Probleme...
http://www.stichtingargus.nl/vrijmetselarij/frame_en.html

Staatstragender Okkultismus in der BRD und Illuminatentum
https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/02/die-souveranitat-deutschlands-und.html

Naziokkultismus und Logenwahn über Sklavenrassen, Annunaki und Ausserirdische
https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/02/naziokkultismus-und-logenwahn-uber.html

Die CIA, Eugenik, Nazitum und Okkultismus
https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/01/nach-der-arbeit-ist-vor-der-arbeit-cia.html

Die Auswirkungen einer Zusammenarbeit zwischen Logen und Geheimdiensten 
https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/02/eine-cia-befehlskette-in-der-brd-am.html 

https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/02/eine-cia-befehlskette-teil-2-die-cia.html

Illuminatentum am Beispiel der Zerstörung der rheinischen Romantik in Bonn
https://brd-zersetzung.blogspot.com/2019/01/das-system-merkel-am-beispiel-bonn.html



Bonner französisiertes Iluminatentum des Grand Orient etc. in Aktion:
Alter Zoll verfreimauert: alles steht beschnitten in Reih und Glied und
wird strikt beleuchtet und auch abgehört. Das "französische Kulturinstitut" ist 200 m entfernt und ist die Zentrale des franz. Geheimdienstes Securitè und des französischen Militärgeheimdienstes in der BRD. Deren Territorium reicht bis Remagen und Bornheim, dazu gehört auch der leise Elektromog, der aus Frankreich bekannt ist, zur "Gehirnmodulation", Khmer Rouge im 21. Jahthundert, aus Fronkreisch.  Süddeutschland entlang der Rheinsschiene bis ins Breisgau ebenso.Vergesst nie den französischen Macht- und Kulturwahn. Dass das mit anderen Geheimdiensten wie der CIA und dem BND gemeinsam durchgeführt wird, ist unter Merkel klar.  Der Wald von Mehlem bis Rolandseck und Oberwinter ist schon komplett kaputtgestrahlt, die Tiere drehen durch und es gibt immer wieder Aufläufe von BND StieselInnen als Wanderer verkleidet dort. Dort treibt sich auch der gefährliche CIA/ Mossad / BND Stiesel Joachim Rehbein aus Remagen herum, ein Remagener Nazi, Homosexueller und Pastorensohn von Rheingymnasium Sinzig. ich würde das Waldgebiet gar nicht mehr betreten, bis der Geheimdienst Zirkus dort beseitigt wurde. .
Und was dort vor dem Hauptbahnhof Bonn an Bauwahn passiert,
ist nicht mehr zu kommentieren, das übertrifft die schlimmste Zeit der CIA in Belgien. Der indische Oberbürgermeister läutet anscheinend  die Singapur Epoche ein. Das geht einher mit Elektrosmog Orgien über Telekommasten zum Aufbau eines ständigen "Schirms", der erdrücken soll, über Geist und Seele und Körper der Einwohner. Zum 1.3. wurde wieder voll "hochgedreht" bis zur Schmerzgrenze. Ähnlich Freiburg, wo sich Grünes Neo-Spiessertum mit der CDU und CIA vermählt zu "Modellstädten" der CIA mit "grün-alternativem Ökomuseum" in der Altstadt wie in den achtzigern, "run by CIA/ "verfassungsschutz".  Zum Weglaufen und das geht das ganze mittlere Rheintal runter, bis sich nichts mehr rührt und alles in Scherben liegt - die Geburtenraten gehen runter auf fast 0, die Krebsraten rauf.  Die Destabiliserung der menschlichen Hormonsysteme über Nahrung, PET und Mikrowellen ist nicht mehr zu übersehen. Das braucht Merkel keine "Kondom ist ein Muss" Plakate mehr kleben zu lassen wie jetzt immer noch.  Jetzt lässt sie wieder am Physik Knöpfchen drehen. Gelernt ist gelernt, Merkel, in Moskau in den achtzigern, auch bei der KPdSU.
 Ein verlogenes Wort eines ihrer "FreundInnen" aus der "Moskauer Zeit" Merkels reicht, z.B. aus Templin,  um exterminatorische Zersetzungen hier durchzuführen über ihren Apparat.
                                                                  

Alter Zoll in Bonn vor den Interventionen des
Illuminatenordens, des Grand Orient
und des französischen Kulturinstituts und der CIA

Ich habe diese Linkliste auch erstellt, weil Google und andere CIA Organisationen wie bing meine Artikel bewusst nicht listen, bzw. weitgehend aus den Listings genommen haben. Die CIA Organisation Unity Media lässt mich gar nicht mehr ins Netz bzw. stellt mich sofort ab, wenn sie mich mit dem Blog erkennen, auch in freien WLANs, das ist eben die CIA Republik BRD unter Merkel. Vor allem die Seidr Artikel sind fast nicht mehr zu finden, dafür ist auch die Queer- alias Homomafia bzw. die Logenmafia  um den Eldaring um den ADESSO AG, Mossad und CIA Agenten und IT Experten Andreas Mang, (beste Grüsse von "Jojo" Rehbein, Mang) der Troth, Seigfried, der Vorzeige Gay Jazzmusiker von der CIA, der über einen Jazzmusiker promoviert hat,  Jenny Blain, etc. mit den Homos und Okkultisten vom BND mit verantwortlich. Bei Google arbeitet übrigens nicht nur die CIA, sondern auch die US Army und die US Embassy direkt an der Zensur und Sabotage vieler Artikel, die millionenfach verschwunden sind. Der "Bewahrer" Oertel, ein typischer CIA Agent beim "Eldaring" soil für die Entlistung meiner Seidr Artikel bei Google Nazis und Okkultisten der US Army gesorgt haben, damit er mit seinem abstrusen Unsinn irgendwelche Mastrubations und Sexmagie Workshops seiner Logenbrüder und CIA Kollegen, die unter "Seidr" vermarktet werden promoten "darf". Dass ein Andreas Mang beim Eldaring Vorsitzender wurde, obwohl er sich eigentlich eher für die Alten Römer interessiert und für Asatru/ Alte Sitte nie etwas übrig geschweie denn Kenntnisse hatte, ist ausschliesslich seiner IT Expertise und seinen geheimdienstlichen Tätigkeiten, auch für den MAD, CIA etc. zuzusprechen. Jetzt hat die Welt den Unsinn, den Mang und die US Army über Google verbreiten lassen.

Seigfried hat sich auch schon vor Jahren von meinem Seidr Artikel und meinen Forschungen zu Seidr "bedroht" gefühlt, schrieb er mir per Email, da kann man nur noch Gute Besserung wünschen, wenn die Bande nicht so gefährlich wäre. Seigfried hat auch mit der US Army und US Soldaten zu tun, die mich später anschrieben. Immerhin ist er von dem Ex Throbbing Gristle Musiker Hilmarsson, dem Alhersjagoden in Island mit einem Mann verheiratet worden. Da wünsche ich dann Alles Gute und Bye bye, da kann "Asatru" wachsen und gedeihen, unter dem Hakenkreuz und Sonnenkult der Freimaurerlogen. In dem Zirkus, noch mit Queer Queen Blain und Seigfried und Hilmarsson über die Gays abgesichert, da wächst kein Gras mehr, da sagt man ganz leise Servus und man wartet auf die Schlammpackung und die kommt jenseits des Sonnenkults und dem Hakenkreuz planmässig über die CIA, den MAD, den BND etc.. Denn die CIA ist eine Nazi Eugenik Organisation, die gerne mit deutschen Okkuktisten zusammenarbeitet.

Den Unrat, den die Amis über ihre Suchmaschinen verbreiten lassen, ist erschreckend: statt Wahrheit; Bemühen  und Forschung:  Sexmagie Workshops und immer dasselbe hohle Geplänkel meist von der CIA der MI6 und deren Freunden. Der Bereich Asatru - Alte Sitte wurde exemplarisch aufgeräumt, so wie nur die CIA das macht. Trotzdem sage ich : es lohnt sich auf den Grund zu gehen, denn dieser Kriminellen machen das nicht umsonst: da gibt es etwas, was die verhindern wollen. Es gibt kaum etwas Lohnenderes als die eigenen Wurzeln zu giessen, trotz der durch diese Verbrecher hervorgerufenen Mittellosigkeit und Obdachlosigkeit würde ich das wieder machen. Damit man nicht so werden muss, wie die CIA und deren Logengangs es wollen. 

Und vergesst nie die anderen imperialistischen Nationen wie Frankreich und Grossbritannien, die in Merkels BRD tun und lassen können was sie wollen. Und zwar mit einer Brutalität, die nur "anders" ist, als das Proletentum und Gangstertum der CIA. Frankreich lässt immer und überall in der BRD mit Interpol-Franzosen und Armeesatelliten orten und auch bestrahlen, in seien Einflssgebieten am Rhein vor allem bis ins Breisgau, die Engländer fliegen mit ihren Lynx und anderen Armmehubschruabern vollkommen dreist Einsätze in der BRD gegeh deustche Zivilisten und installieren brutalste Armee Bestrahlungseinheiten, vor allem im Grossraum Bad Godesberg. Merkel lässt JEDEN Geheimdienst hier operieren, der ihr verspricht, etwas gegen Deutsche zu tun, die ihr nicht gewogen sind. Auch den FSB mit seinen GLONASS Experten Das lässt sie über ihre AASR und sonstige Hochgradzugehörigkeiten absichern. Das abstossende gemeinsame Rautengezeige mit der Hochverräterin May aus England auf der SZ Titelseite vor ein paar Tagen zeigt jedem an, was sie ist: wieder mal eine internationale Hochgrad-Verräterin gegen die Deutschen und alle freiheitsliebenden Völker.
Aber den Deutschen reicht es, sich wieder mal dumm zu stellen und "ach so" zu sagen.  Dafür werden ihnen auf dämlichste deutsche Art und Weise "Araber-Clans" als die Brutstätte des Bösen serviert., gegen die "der Staat" vorgehen müsse, das "der Staat" aber durch Merkel und Co längst abgeschafft und durch einen Hochgrad-Illuminaten Geheimdienst Zirkus ersetzt wurde, das kapieren die Deutschen schon nicht mehr. Auch nicht, dass es jetzt gegen Familien und Eltern-Kind Beziehungen an sich geht. Und deshalb haben sie immer weiter Merkel und sind wieder das TäterInnenvolk.


Städte germanischer Gruppen viel älter als angenommen: "Germania und die Insel Thule"

Die öffentliche Rezeption über die vorchristliche einheimische, sprich meist germanische Kultur leidet immer noch am Image des kriegslüsternen "Wilden, der auf den Bäumen saß" und leider haben die deutschsprachigen Kulturwissenschaftler wenig getan, diesen schlechten Ruf ins rechte Licht zu rücken. Zu sehr steht das Bild des ewig aggressiven, trunkenen und dem Glückspiel verfallenen germanischen Krieger im Vordergrund, der die Entwicklung der Dörfer und Städte vernachlässigte und keine Tempel besass, sondern im Kreis herumstand, aus Hörnern soff  und dem Würfelspiel verfallen war.
Neben der Tempelschmäh, dass die germanischen Gruppen keine festen Tempel und Priester gehabt hätten, müssen aber noch andere kulturimperialistische Falschdarstellungen, vor allem aus Übersee, korrigiert werden.

FILM: Wissenschaftliche Sensation - Deutsche Städte älter als angenommen.


Interessanterweise gelang ausgerechnet Geodäten, Geoinformationswissenschaftlern und Wissenschaftsgeschichtlern der TU Berlin ein gut recherchierter Wurf: Sie wiesen nach, daß die kartografischen Angaben des Ptolomäus in der berühmten "Geografia", die man bislang wegen diverser geodätischer Übertragungsfehler nicht späteren Siedlungen zuordnen konnte, doch genau mit vielen deutschen Städten übereinstimmen.


 
Buchveröffentlichung: "Germania und die Insel Thule"


"Ptolemäus hatte offensichtlich Kartenangaben, die er zusammenfügen musste", erklärt Dieter Lelgemann, der Wissenschaftsingenieur in der Expertenrunde. "Bei dieser Zusammenfügung kam es, wie es heutzutage genau so geschehen würde, zu Fehlern. Diese Fehler müssen zurückberechnet werden." Dazu musste das Team zunächst rekonstruieren, wie zu Zeiten von Ptolemäus gemessen wurde: mit einer hochpräzisen Sonnenuhr für die Breitengrade und durch bloßes Abschreiten für die Längengrade. Die Messfehler zeigten ein Muster. Was bei Ptolemäus kartografisch verzerrt war, wurde mit hochkomplexen Formeln aus einer ganz anderen Ecke der Wissenschaft korrigiert.
"Wir verwenden moderne Verfahren der Deformationsanalyse", so Lelgemann. "Die sind entwickelt worden, um die Deformationen von Tragflügeln von Flugzeugen genau zu untersuchen." Im entzerrten Germania erhalten die Ortsangaben von Ptolemäus nun einen Sinn: Sie liegen oft dort, wo heute große Städte liegen. Überraschend zeigt sich: Städte wie Jena, Eisenach, Leipzig und Dresden waren schon zu Zeiten der Römer besiedelt. Städte wie Braunschweig, Hannover, Hamburg und Essen sind wahrscheinlich bis zu 1000 Jahre älter als bisher gedacht - vorausgesetzt, die antike Besiedelung war nicht unterbrochen.


Nach naturwissenschaftlicher Erkenntnis gab es also schon zu vorchristlich germanischer Zeit Siedlungen, aus denen später die deutschen Städte entstanden und diese Siedlungen lagen sogar an den grossen antiken Handelsstraßen  zum Beispiel an der Bernsteinstraße von Nord nach Süd. Die Germanen standen im regen wirtschaftlichen Austausch mit ihren Nachbarn, auch den Römern. "Wir werden ganz sicherlich in kurzer Zeit einen sehr sauberen Überblick kriegen, wie Germania Magna im Altertum ausgesehen hat", so Dieter Lelgemann. Germania war also dichter besiedelt, zivilisierter und weltoffener als bisher angenommen.

Solche Erkenntnisse, abgesichert durch den emeritierten Professor Eberhard Knobloch, ehemaliger Präsident des deutschen nationalen Komitees für Wissenschaftsgeschichte müsste einen sofortigen Begeisterungssturm der Archäologen und Frühgeschichtler auslösen. Termine bei den Staatsträgern eingeschlossen. Frau Merkel hat sich leider noch nicht angekündigt, offenbar haben der amerikanische und israelische Botschafter noch keine Erlaubnis erteilt. "verfassungschützerInnen" sollen in Berlin alle Personen als "Nazis" im Auftrag der US Botschaft verfolgen, die etwas mit der Forschung zu tun haben. Fragt sich nur noch, wann die Botschaft vergiftete Nahrungsmittel und mit Pockenviren verseuchte Wolldecken verteilen lässt, wie damals im 19.Jahrhundert an die Indianer in Nordamerika, nachdem man diese als "Tiere und Bestien" zersetzt hatte....Ich persönlich bin in Köln und Bonn schon merh als 10 mal vergiftet worden.

"Muss die Geschichte neu geschrieben werden?
Heimatforscher und Archäologen sind nun aufgefordert, Beweise dafür zu liefern. Die Resonanz aus der Wissenschaft ist noch zögerlich. Denn die neuen Erkenntnisse machen einen Haufen wissenschaftlicher Literatur zu Makulatur. Manche Quelle, wie zum Beispiel Tacitus, muss neu gelesen werden: Historische Ereignisse wie die Varusschlacht werden neu lokalisiert. Nicht mehr Kalkriese, sondern Felsberg, das antike Amisia, 200 Kilometer weiter südöstlich, könnte nun der antike Schlachtort sein."
Und eine gute Nachricht noch: die Insel Thule konnte während des Projekts auch eindeutig bestimmt werden: es ist die norwegische Insel Smøla.

Quellen:


https://www.wbg-wissenverbindet.de/4152/Germania-und-die-Insel-Thule
MDR-Mitteldeutscher Rundfunk https://www.youtube.com/watch?v=C3RGsxm_MO4:

Sind Deutschlands Städte älter als gedacht? | Geschichte Mitteldeutschlands | MDR 
Einbettungen von Youtube Videos sind nach EuGH, Beschluss vom 21.10.2014, Az. C-348/13 grundsätzlich erlaubt.
Geodäsie
Karte: public domain

Samstag, 23. Februar 2019

Germanische Gruppen hatten Tempel in Mitteleuropa: Mainstream Feuilleton hat Erbarmen mit der Wahrheit

Wir haben es lange beobachtet, doch nie erwartet: man hat doch langsam Erbarmen mit der Vor- und Frühgeschichte der Deutschen.

"Lange glaubte man, die Germanen hätten keine Tempel gekannt. Neue Ausgrabungen belegen nun das Gegenteil. Und in den Mooren wurden Odin, Thor & Co. fürchterlich wertvolle Opfer gebracht." Quelle: Welt Online

Nun denn, man kann die Schmäh von den besoffenen Wilden, die im Kreis standen und als Religionsersatz Heil Odin aufsagten nicht mehr für alle Zeiten aufrecht erhalten. Die germanischen Gruppen hatten jetzt auch mit Mainstream Segnung aus deren Kulturabteilung eine komplexe Religion mit den entsprechenden Institutionen und einer ebensolchen Gesellschaftsordnung, die dazu passt. So wie alle anderen Kulturen auch.


"Seit 1995 hat das Dänische Nationalmuseum bei Tissø im Westen der Insel Seeland fast 100.000 Quadratmeter Siedlungsareal aus dem 6. bis 10. Jahrhundert untersucht. Dabei wurden neben 12.000 Objekten die Spuren von Häusern entdeckt, von denen manche eine Länge von bis zu 50 Metern aufweisen. Sie werden als Sitz von Häuptlingen interpretiert, die in diesen Hallen ihre Macht demonstrierten und sich damit der Loyalität ihrer kriegerischen Gefolgschaft versicherten, indem sie sie mit Speisen, Bier und Frauen bei Laune hielten.Unweit der Hallen wurden Gebäude entdeckt, die von Palisaden umgeben waren, deutlich kompaktere Ausmaße aufweisen und als Kultstätten gedeutet"werden. Ein neun mal neun Meter messendes Haus diente offenbar bemalten Stelen aus Holz als Heimstatt. Auch dass der Raum im 10. Jahrhundert von einer Kirche überbaut wurde, spricht für seine Funktion als heidnischer Tempel."

Quelle: Welt Online

Es ist interessant, dass Google immer wieder den Link löscht, so weit reicht der Fanatismus der okkulten Dekadenz und der CIA - direkt aus der US Botschaft in Berlin, vernetzt mit der 3WK Loge und Neo-Satanisten "I just doooon't knoooow, we just diiiiid something, when weee doooon't knoooow". Wenn die kein Napalm, Enlaubungsmittel und Uranmuntion benutzen, terrorisiert die USA mit Todesmasten und mit Internet- und Stromterror, weltweit.
Kollaborateure sind BRD Marionetten Behörden wie der BND  mit z.B. Joachim Rehbein von derr ADESSO AG, in der auch Mang arbeitet für das US Marionettenegime der Angela Merkel

Heidnische religiöse Praxis: Wie wurde ein Blot gestaltet

Dieser Text beschreibt eine theoretische Möglichkeit, wie (generalisiert) ein Blót in vorchristlicher Zeit ausgesehen haben könnte.
Ich möchte nochmals betonen, dass dies nur eine theoretische Möglichkeit darstellt, die aus den Fragmenten zusammengesetzt wurde, die wir tatsächlich als Überlieferungen besitzen. Es wird daher hier nicht die Empfehlung ausgesprochen, diese Darstellung in die Praxis umzusetzen.
Die Wirksamkeit und die Absichten eines Rituals liegen im Detail und genau diese wurden uns nicht überliefert, ganz im Gegensatz zu vedischen Ritualen beispielsweise.
Der Text enthält auch nicht alle Bestandteile eines klassischen grossen Gemeinschafts-Blóts  vor 2000 oder auch 1000 Jahren beim Thing o.ä.


Besonders berücksichtigt werden aber die Aspekte rituelle Reinheit und Kraft bzw. megin, die man in etwa mit de hinduistischen shakti gleichsetzen kann.

Die vorchristlichen Germanen waren wie überliefert wird Praktiker, keine Zeremonialmagier. Ziel eines Blóts war es, den Pakt mit den Göttern zu erneuern und zu bekräftigen. Heil und Hamingja finden in den Göttern einen persönlichen Ausdruck und persönliche Vermittler – sie sind ganz davon durchströmt, während  Menschen nur kleinere Teile davon besitzen. Also wird versucht, im Blót die Grenze zwischen Göttern und Menschen zu verwischen und megin (Kraft) zu übertragen, dass im Menschen wie gesagt als Heil und Hamingja wirksam wird, so drückt es z.B. Grönbech aus. Wahrschenlich enstpricht  megin der göttlichen alles durchdringenden Kraft  shakti im Hinduismus. So soll es aber auch im alten germanischen Blot nicht nur auf Ritualtreue sondern auch auf die Energie der Beteiligten angekommen sein und auf die Fähigkeit zur dementsprechenden Performance. 
Zudem soll ein Blót an die Asen und Wanen und andere dem Chaos und der Vernichtung entgegengesetzten Kräften immer wieder die Welt ordnen, für die Menschen und die Götter und alle Zwischenwesen, da davon ausgegangen wird, dass die eigentlich vorherrschenden Kräfte die der Riesen sind, chaotische, wilde und unberechenbare Kräfte, die zwar für die Entstehung und Erhalt der Welt notwendig sind, aber geformt werden müssen. Deshalb sind z.B. weder Loki-Blóts noch Loki-Heiligtümer irgendwo bekannt, obwohl dieser kein Riese sondern Halbriese ist, aber mit diesen paktiert. Die Vorstellung, dass die Midgardschlange oder der Fenriswolf, Hel etc. Bestandteil eines Blóts zur Zeit der Alten Sitte gewesen sein sollen ist mehr als abwegig. Ebensowenig hat sich irgendjemand damals nach diesen Wesen benannt oder sogar seine Kinder.
Der Friede ist die wichtigste Eigenschaft eines Blóts und mit diesen Kräften unvereinbar. Ein Varg i Veum, ein von zerstörerischen Kräften besessener  Mensch, ein "Wolf im Heiligtum"  während der Blótzeremonie konnte sofort getötet werden meist von den Priestern. Wobei aber wahrscheinlich ist, dass solche Personen gar nicht zum Blót zugelassen wurden. 




Dazu wurden das Wissen im Sinne eines Bewusstseins für die alles durchwirkenden göttlichen Kräfte, Opfergaben und etwas Dramatik eingesetzt.

Und dazu verwendeten die vorchristlichen Germanen in erster Linie Bier. Bier war weit mehr als nur als Getränk bei den Germanen. Das Blót begann zumindest bei den alten Nordmännern in der Braustube, wie Grönbech beschreibt. Das Bierbrauen war der Beginn aller Opferfeste und heilige Handlung an sich.

Durch das brauen eigenen Bieres oder auch Met, wird das persönliche  Heil und Hamingja  verstärkt.




Falls der Ort für das Blót nicht ein Heiligtum an sich darstellt und keine Umgrenzung hat, mußte er „eingehaselt“ werden, z.B. indem Haselstöcke (Vébond)  kreisförmig in den Boden gesteckt werden. Diese Haselstangen konnten mit Bändern verbunden werden. Oder es wurden Steine gesetzt werden oder zur Not andere Formen der Umgrenzung.
(Nachtrag: die Einhaselung wie oben im Bild ist bereits aus der Hallstattzeit, genauer um 520 v.u.Z. wissenschaftlich nachgewiesen und zog sich ebenso nachweisbar durch alle Epochen. Siehe hierzu Dr. habil Sigrid Dusek: Oberdorla - Kultstätte am Opfermoor)



Matronentempel im Pesch, meist ubische germanische Zwischenöttinnen
Dann musste der eingehaselte Ort oder auch das Heiligtum für das Blót gesprochen werden. bedeutet Heiligkeit. Ort und Horn mußten zu Beginn jeden Blóts Vé gesprochen werden. Innerhalb des Heiligen Raumes dürfen keine Waffen oder Waffenähnliches getragen werden, der Friede ist dort das Maß aller Dinge und ist unbedingt einzuhalten. Jemand der im Heiligtum den Frieden bricht, wurde für Varg i Veum“ erklärt, was Wolf im Heiligtum bedeutet. Ein solcher Mensch konnte rechtmäßig getötet werden und dies geschah wohl auch, wobei dies nichts mit einem Menschenopfer zu tun hatte.
Zum strittigen Thema Menschenopfer ist zu sagen: diese wurden zumindest in Upsala alle neun Jahre mit neun Menschen durchgeführt, die würdig, ehrbar freiwillig sein mussten. Für Oberdorla  in Thüringen sind über den mehrhundertjährig archäologisch bearbeiteten Zeitraum ca. 50 Menschnopfer nachgewiesen, darunter auch Kriegsgefangene. Kriegsgefange wurden aber wohl meist separat nach oder vor Schlachten geopfert und waren sicher nicht freiwillig. Nach der sogenannten Varusschlacht 9 n.u.Z. wurden sicherlich hunderte von Römern den germanischen Göttern vor allem Wotan direkt vor Ort geopfert - wobei dies auch mit Sicherheit als Erfüllung eines Gelübdes einzustufen ist und sich vom Sinn anderer Opferhandlungen unterscheidet.

Da ja die Alte Sitte ab 785 n.u.Z. durch den Übertritt Widukinds nicht mehr die offizielle Religion Südgermaniens war und nach dem 11. Jahrhundert auch nicht mehr in Skandinavien und Island kann man nicht sagen, wie sich die Alte Sitte und das Blót hier verändert hätten. Im Hinduismus nahm die Zahl der Blutopfer jeder Art im Laufe der Zeit ab bis heute. Sicher gibt es auch eine Verbindung zwischen der Häufigkeit von Kriegen und Blutopfern, die im Kriegsfalle massiv anstiegen. Es ist auch eine individuelle Entscheidung und auch jener ganzer Gruppen, ob diese Blutopfer für notwendig hielten oder benötigten und in welchem Masse , um megin zu übertragen. Gerne durchgeführt wurden diese vor allem für Odin jedoch auf jeden Fall auch noch im Jahre 1000 in Skandinavien, das sollte nicht verschwiegen werden.
In Oberdorla wurden zwischen dem 1 und 5. Jahrhundert mindestens 278 Haustiere geopfert, wahrscheinlich aber viel mehr, daneben unzählige Tonkrüge etc., Schmuckgegenstände, Waffen, Schalen mit Getreide etc. Dort wurde noch wohl heimlich bis ins 16. Jahrhundert archäologisch nachweisbar geopfert.



Folgende Worte wurden überliefert, bzw. sind denkbar für den Blótverlauf:



„Es kommen solche die kommen wollen

es bleiben solche die bleiben wollen

Es mögen jene gehen, die gehen wollen

Dieser Ort und dieses Horn sind nunmehr heilig - Vé“



Jetzt wurde evtl. Thor um Beistand gebeten mit den Worten



Thor, Thor, Thor

Schütze diesen Ort

Thor, Thor, Thor

Segne dieses Horn



Véurr ist ein Beinahme Thors und bedeutet „Der Beschützer des heiligen Ortes“




Evtl wurde vor dem Betreten des heiligen Bereiches aus dem Sigrdrifa gesprochen:




„Heil Dagr, Heil Dagsöhne,

Heil Nacht und Nachtsippen

Mit milden Augen schaut auf uns

Und segnet uns die wir hier sitzen.“






„Heil Asen, heil Asinnen,

Heil Dir du heilige Erde

Wort und Weisheit gewährt mir

Und heilende Hände allzeit.“



  Rekonst. Heiligtum am "Ahnenpfad" Nähe Oberdorla

Anschliessend wurde ein Horn mit Met oder wie gesagt Bier gefüllt und dem Gott oder den Göttern geweiht für die das Blót bestimmt ist. Ursprünglich stand nur derjenige, der etwas sagte oder der Gode, man stand nicht zusammen im Kreis, sondern saß.

Die Worte wurden im übrigen „für das Horn“ gesprochen (maela fyrir) und pro Runde wurde nur ein Gott angerufen, möglichst mit demselben Text und für denselben Zweck.
 Jeder der dran war stand auf, nahm einen Schluck aus dem Horn und sprach. „Sei heil“ sagt der der zuerst trinkt „Trink heil“ sagt der der auf das Horn wartet, berichtet Grönbech.

Die lokalen und regionalen Gottheiten und  die Landgeister wurden am Schluss angerufen.

Als schlimmste Beleidigung galt es, eine Trunkrunde im Blót für Flüche zu benutzen, weil damit andere und deren Kraft in die niederträchtige Absicht einbezogen wurden und damit trugen alle eine Mitverantwortung für den Fluch. Nichts zu sagen ist zumindest unstatthaft. Früher verteilten die Goden für letzeres Strafhörner, auf Flüche folgten wohl Blutfehden, denn nichts konnte mehr Haß ausdrücken und entfachen als einen Fluch im Blót  zu sprechen.



Bereits vorher wurden auf den Horgr bzw Harug die Opfergaben gelegt. Ein Horgr wurde traditionell aus Haselruten und Erde hergestellt oder ein Holzaltar oder Stein wurde verwendet. Sollte ein Lebewesen geopfert werden - was natürlich nicht sein musste, sondern konnte - dann ist wurde dies  nach den Trunkrunden enthauptet und das Blut auf die Opferenden gespritzt. Natürlich wurde das Fleisch gegessen - ein wesentlicher Bestandteil des Blóts. Die heutigen dörflichen Schlachtfeste sind ein direkter Nachfahre der Tieropfer-Blóts.

Es wurden keine Opfergaben in das Feuer gelegt! Das scheint  weltweit eine Regel, bei allen Völkern zu sein: Das heilige Feuer bleibt das heilige Feuer und darf nicht verändert werden.


In der  Saga von Hakoon dem Guten Kap. 16 wird ein typisches Blót vor ca. 1000 Jahren beschrieben:
 "Es war eine alte Sitte dass zur Zeit der Opferung alle Sippenangehörigen etc. zum Tempel kamen und alles mitbrachten, was sie für die Opferfestlichkeiten brauchten. Alle Männer brachten Bier mit und alle Arten von Vieh, auch Pferde, die geschlachtet wurden, und alles Blut dass von diesen Tieren kam, wurde "hlaut" genannt und die Kessel in denen es gesammelt wurde nannte man "Hlautkessel". "Hlautbürsten" wurden angefertigt, mit deren Hilfe die Altäre und die Tempelwände aussen und innen mit Blut bespritzt wurden. Auch die Menschen wurden mit Blut bespritzt und das Fleisch wurde gekocht zum Verzehr. Das Feuer war in der Mitte des Tempels und darüber hingen die Kessel und volle Hörner wurden über das Feuer gereicht und der der das Blót veranstaltet und ein Häuptling war, segnet die vollen Hörner und alles Opferfleisch. Als erstes wurde Odins Horn geleert für Sieg und Macht für den König. Danach folgten Njörds und Freyjas Hörner für Frieden und eine gute Ernte. Dann war es Sitte vieler ein Schwur-Horn zu leeren für die Eide, danach folgte ein Erinnerungshorn an verstorbene Freunde und Verwandte."





Bild oben: Matronenheiligtum Pesch

von D. Herdemerten --Hannibal21 




Bild oben: Altar am Opfermoor Niederdorla
von Metilsteiner

Komplett erhaltener Tempel mit Hof und Horg in Norwegen gefunden

Archäologen in Ranheim bei Trondheim in Norwegen haben eine komplett erhaltene eisenzeitliche heidnische Kultstätte gefunden und ausgegraben. Die Kultstätte aus dem 5. Jahrhundert wurde vor ca. 1000 Jahren wahrscheinlich absichtlich und vollständig mit einer dicken Schicht Torf bedeckt, um eine Zerstörung, wahrscheinlich durch christianisierte Herrscher zu verhindern. Diese Torfschicht verhinderte ähnlich wie die Erdschicht in Kalkriese später die Beschädigung durch landwirtschatliche Pflüge. Die Entdeckung sei in Norwegen einzigartig, versicherte Preben Rønne von der Universität Trondheim.  
FOTO: PREBEN RØNNE, NTNU, VITENSKAPSMUSEET.



Der "Gudehovet" besteht aus  aus einem grossen  Steinaltar, einem sog. HORG (hörgr) , althochdeutsch harug, daneben deutliche Gebäudespuren eines Tempels mit Idolresten von Freyja, Frey, Odin und Thor sowie von Ahnenfiguren, die ebenfalls verehrt wurden. Zusätzlich legten die Archäologen eine Prozessionsstrasse frei, die von grossen Steinblöcken flankiert wurde.
Der Altar, bei dem starke Tierblutspuren gefunden wurden, besteht aus einer kreisförmigen Steinsetzung mit 15 m Durchmessern und 1 m Höhe. Das hölzerne Tempelgebäude oder HOF in unmittelbarer Nähe maß 4,5 x 5,3 Meter und bestand u.a. aus 12 Säulen, die jeweils auf einem Steinfundament ruhten. Eine profane Nutzung des Gebäudes ist ausgeschlossen, da man z.B. die Löcher für die Götterfiguren und keine Feuerstelle vorfand. Als Opfergaben wurden  2 Glasperlen und Knochen, darunter auch menschliche Schädelknochen und Zähne gefunden. 
Es gibt einige Hinweise darauf, dass die Anlage bewusst versteckt  wurde, um sie vor  Zerstörung zu bewahren. Viele Heiden flohen zu dieser Zeit auf die nordwestlichen Inseln wie Island.
Eine genaue wissenschaftliche Beschreibung der Tempelanlage kann man  sich hier anschauen:  Horg, Hov og Ve, von Preben Ronne oder sich mit einer kürzeren Version in englisch behelfen: mit dieser  Veröffentlichung.                                                                                                                            FOTO: PREBEN RØNNE, NTNU, VITENSKAPSMUSEET

Dieses seltene Beispiel einer kompletten Tempelentdeckung aus der Eisenzeit bis zur Christianisierung dürfte hoffentlich in Südgermanien die Diskussionen abschliessen, ob es heidnische Tempelanlagen bzw. ein Priestertum gab. (wobei diese
Diskussion nach den Ausgrabungen des Opfermoors Oberdorla in Thüringen hätte beendet oder zumindest insoweit berichtigt hätte sein sollen, dass zwar kein Priesterstand nachgewiesen ist, wohl aber Priester und Priesterinnen).

Schon die Motivation des Versteckens legt sehr nahe, dass vorchristliche Tempel fast ausnahmslos zerstört wurden und die  Priester entweder ermordet oder christianisiert wurden. Siehe hierzu auch Dubois: Nordic Religions in the Viking Age, der beweist, dass die Ermordung von Priestern, sowohl heidnischer als auch christlicher, gang und gäbe war, wie auch die gegenseitige Zerstörung heiliger Stätten. (Wobei es auch zur heidnischen Sitte gehörte, die Tempel und Haine anderer Heiden zu zerstören oder zu schänden und die Priester zu entführen, verstümmeln oder zu töten in Fällen kriegerischer Auseinandersetzung.)

Ausdrückliche Erwähung finden kontinentalgermanische Priester auch in der DDR Wissenschaft. Im Heft von Frau Dr.habil  Sigrid Dusek zur Monografie des Opfermoores Oberdorla von Prof. Dr. Behm-Blancke heisst es auf S. 27 ausdrücklich (Abb. der Broschüre mit Blotszene unten):
"Besondere Beachtung erfährt der Fund eines großen Holzbehälters (Abb 22c) ein langer Trog, 2,00 m lang und 0,60 cm breit, mit Tragflächen an den Schmalseiten. Nach Ansicht des Ausgräbers handelt es sich um einen Sarg, wohl einer Priesterin, denn es fanden sich sowohl neben dem Altar als auch nördlich ausserhalb des Heiligtums verstreut Sarg- und Skelettreste, die von einer 15-16jährigen weiblichen Person stammten."

Weiter heisst es auf S. 47:
"Danach berührte der Priester es (das Opfertier) mit einem frischen Zweig. Der "Schlächter" (also ein profaner Gehilfe, wohl der berühmte "Blotmen") tötet das Tier. Unter Aufsicht des Priesters erfolgte die Auswahl der Fleischteile sowohl für die Opferung als auch für das heilige Mahl."

und besonders wichtig:

"Aus der geringen Größe der Heiligtümer ergibt sich die Vermutung, dass während der Zeremonie nur der Priester Zugang in die eingehegte Kultstätte und zum Altar hatte, während die Kultgemeinde sich ausserhalb versammelte."
Eine recht deutlich Darstellung der Sonderstellung des Priesters und einer Rangordnung in der Kulthandlung.

Die komplette Monografie von Prof. Behm-Blancke und Sigrid Dusek ist nicht mehr oder nur antiquarisch erhältlich, aber hier in Gänze einsehbar:



Die Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass neben den Familienpatriarchen, die kleineren Blots vorstanden, die im Hof durchgeführt wurden, an den Heiligtümern religiöse Spezialisten im Einsatz waren, ergo Priester. Zudem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diesbezügliche  Angaben von Tacitus durch die Grabungen bestätigt wurden. Diese Auffassung macht unserer Meinung nach Sinn: Priester an den verstreuten Höfen vor allem in Nordeuropa kamen wohl nicht oder weniger vor, obwohl auch von einem Stammespriester im Heimatdorf von Armin dem Cherusker berichtet wird (GEO DVD Die Germanen). In den Weilern und Höfen gab es kaum Platz für einen hauptberuflichen Spezialisten. Kult- und Wissenträger wird es aber auch in den verstreuten Höfen, oft auch für mehrere übergreifend gegeben haben. An den zentralen und berühmten Kultstätten wie Uppsala und Oberdorla etc. pp muss es schon aus arbeitstechnischen Gründen hauptberufliche Priester gegeben haben. Dies entspricht auch der nachgewiesenen Tradition indogermanischer Gruppen.

Auch die transatlantische "Welt" kann sich der neuen Erkentnisse nicht enthalten, denn auch in Kontinentaleuropawerden werden überall Tempel ausgegraben und dementsprechend  wird es sie auch gegeben haben.

Runen wurden bereits im 3. Jahrhundert n.d.Z. nachgewiesen: Aus den Funden im Opfermoor Oberdorla, besonders aus dem Grab der Priesterin aus dem 3. Jahrhundert kann auch der Gebrauch von Runen belegt werden. Auf einer Drehscheibenschale war eine Sowilo Rune eingeritzt.

Priester und Tempel


Die Forschung legt damit nun sehr nahe, dass es  Priester, altnordisch im Plural  godar (althochdeutsch harugari gab, die sich wiederum von den ewarto und esagi, die lediglich den Ritualablauf zu überwachen hatten unterschieden) und die sich beruflich mit unserer Religion beschäftigten. Es ist richtig, dass der Titel godi ein rein isländischer Titel war, ein Häuptlingspriester, das ergibt sich aus der besonderen Situation Islands als skandinavischer Aussenposten für lange Zeit, wo es keinen direkten König gab. Im restlichen Skandinavien gabe es wohl mehrere priesterliche Spezialisten, nicht nur einen: Den  Lytir (der der opfert ) und den Vífil (der segnet).

Daneben gab es den Þulr in mehreren germanischen Sprachen, nach Steinsland ein Gesetzessprecher und Kultführer. Aus der Darstellung des Þulr in Havamal 111 zeigt sich deutlich dessen herausragende Stellung im Kult und der Mythologie, denn der Þulr sitzt im Hochsitz neben der Quelle Urdr  in einer fast kosmischen Position. Der Þulr ist in diesem Fall ein echter Bewahrer  des gesamten kulturellen und mythologischen Wissen.


Mál er at þylja
þular stóli á
Urðarbrunni at,
sá ek ok þagðak,
sá ek ok hugðak,
hlýdda ek á manna mál;
of rúnar heyrða ek dæma,
né of ráðum þögðu
Háva höllu at,
Háva höllu í,
heyrða ek segja svá:


Zeit ist's zu reden
vom Stuhl des Redners. (Þulr).
Am Brunnen Urds
saß ich und schwieg,
saß ich und dachte,
hörte ich auf der Männer Rede;
über Runen hörte ich sprechen,
und sie verschwiegen Rat nicht
bei des Hohen Halle;
in des Hohen Halle
hörte ich solches sagen:
Havamal 111


In der Übersetzung des frühmittelalterlichen Textes aus Deutschland: "Die abergläubischen und heidnischen Gebräuche der alten Deutschen nach dem Zeugnis der Synode von Liftinae im Jahre 743" vom bischöflichen Konsortialrat Professor Franz Widlak heisst es eindeutig von den Tempeln:

IV. Von den Häuschen, das ist Götterhütten.

("de casulis, id est fanis." Indiculus superst. et pagan. num. 4)



"Einzelne Landgemeinschaften versammelten sich bei abgelegenen und verdeckten Hütten, die sie als ihren Göttern geheiligt ansahen, und hielten hier ihre Privatfeste; von diesen Hütten spricht die Nummer 4 des liftinischen Verzeuchnisses. Die Geschichte berichtet uns, wie das heidnische Volk an den abgöttischen Laubhütten hing und wie hoch sie es schätzte.Man erkühnte sich nicht, ein Blatt oder ein zweig von den dabei stehenden Bäumen abzubrechen; die Bischöfe und priester legten daher selbts Hand an, um diese Göttertempel zu zerstören."


Es ist für mich kaum nachvollziehbar, wieso einige deutsche Wissenschaftler wie der Religionswissenschaftler Meier aus Bonn den Brauch des Blutbespritzens als christliche Rückspiegelung werten können. Dafür gibt es nicht den geringsten Beweis oder eine Logik für diese Behauptung. Es ist eher wahrschenlich, dass das bespritzen, wie auch viele andere heidnische Kulthandlungen ins Christentum und insbesondere in den Katholizismus übernommen wurden, mit Weihwasser. Aber es gibt noch wesentlich Schlimmeres, wie den Philsophen Haller, der jetzt für die 3WK versucht nazimässig in der Vor- und Frühgeschichte zu stümpern, promoviert an der Uni Bonn, mit der Behauptung, bei den Germanen habe das Matriarchat geherrscht und deshalb seien diese untergegangen. Mit so etwas kann man in Bonn immer noch das Maul aufreissen in Dyroffstrasse, wenn man sich vorher mit dem Alten Ägypten blamiert hat.
In der Saga von "Hakon dem Guten" wird auch eindeutig von Tempeln und Altären gesprochen, die mit Blut bespritzt wurden: ""Hlautbürsten" wurden angefertigt, mit deren Hilfe die Altäre und die Tempelwände aussen und innen mit Blut bespritzt wurden."
Da stellt sich die Frage, welche Wände denn da mit Blut bespritzt wurde, wenn es denn nach Meinung einiger Religinswissenschaftler gar keine Tempel gab?


Die skandinavische, fanzösische und auch US-Forschung zur nordischen Mythologie mit ihren renommierten Forschern wie Dumezil, Grönbech, Dubois, Strömbäck, Ström, Ohlmarks, Steinsland etc. pp kommen zu dem Schluss, dass eine komplexe religiöse Kultur mit Spezialisten, Tempeln und einer jahrhundertetelangen, wenn auch schwierigen bis feindseligen Koexistenz und Durchdringung zwischen heidnischen und christlichen Vorstellungen.
 (Bild oben: Der heidnische Tempel in Uppsala in einem Holzschnitt von Olaus Magnus)



Nachtrag:
Leider ist der Tempel in Ranheim jetzt endgültig durch den Bau einer Wohnsiedlung zerstört worden. 


Foto: Holzschnitt: Olaus Magnus - On the Glorious Temple Devoted to the Nordic Gods über den Tempel in Uppsala


QUELLEN:
Dubois: Nordic Religions in the Viking Age
Fotos mit freundlicher Genehmigung von  Preben Rønne, Universität Trondheim
Weitere Quelle : Aftenposten
Oberdorla-Kultstätte am Opfermoor von Dr. habil. Sigrid Dusek
Prof. Behm-Blancke: Heiligtümer der Germanen und ihrer Vorgänger in Thüringen. Die Kultstätte Oberdorla
Steinsland: Norrøn religion: Myter, riter, samfunn. Oslo: Pax, 2005. ISBN 8253026072


 
Complete Horg found in Norway

Archaeologists at Ranheim in South Trøndelag have found a near complete place of worship that was probably in use from the 5th century until it was deliberately covered up with peat around one thousand years ago, probably to prevent its destruction by the Christians.
The horgr consisted of  a stone set altar and traces of a wood building that probably housed statues of the gods in the form of logs with the carved faces of Thor, Frey and Odin. Also prominent ancestors were honored in this way.  Close by the archaeologists uncovered what they believe to be a processional road.
Thanks to the thick layer of peat covering the find, no plow has penetrated it so the Horgr is very well-preserved. The altar or stalls where animal blood has been offered, consist of a stone circle of 15 meters in diameter and 1 meter high.  The wood building or hof that used to stand a few yards away was 4,5 x 5,3 meters and was erected using 12 wood columns, each supported by a heavy stone fundament, and was clearly not used as living quarters. For example there was no fireplace. Inside they found 4 pole holes that may have been traces of the high seat where the images of the gods rested between ceremonies. The procession road was marked by parallel rows of stone, the longest 25 meters in length.

-Much indicates that the people who deliberatley covered the horgr at Ranheim, carried the poles from the stave house, as well as earth from the altar to the place where they settled and raised their new Horgr. Because our find and the Norse sources fit so well together, these sources must have been more reliable than many scientists until now have believed, says Preben Rønne who leads the dig. (Aftenposten)
Unfortunately this holy place will be lost as it will be removed to give space for a developing housing project. But there is an effort underway to have the Directorate of Cultural Heritage protect the site.